hilflos, gefesselt und erregt

Willkommen in meinem Bondage-Forum!
Ich wünsche uns allen qualifizierte Beiträge, regen Austausch und viel Spaß!

Nutzungsbedingungen


[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]

Zeitvertreib in Coronazeiten

geschrieben von Lindi  am 12.06.2020 um 23:37:01

Diese Woche hatten wir Jahrestag und mein Mann hat mir ein Geschenk mitgebracht. Ich durfte es aber nicht gleich öffnen, sondern sollte bis zum Donnerstag( Feiertag) warten. Die Woche verlief unspektakulär, was unsere "Spielchen" betraf. Das lag auch daran, dass ich zwei Tage lang Rückenschmerzen hatte von der Session  am Wochenende mit dem Ring, und er mich deshalb etwas schonte.
Am Donnerstag sollte ich dann morgens meine Büstenhebe mit den Lederschalen richten, sowie eine Bluse, einen kurzen Rock, Halterlose und High Heels und für meine Nippelpiercings sollte ich die Ringe,  die ich normalerweise trage, gegen die kleinen Stäbe (Barbells?!) mit der Schraubkugel anbringen.
Als ich nach dem Frühstück das Geschenk öffnete, kam ein goldenes ungefähr 25cm langes und ca. 5mm dickes Metallstängchen zum Vorschein. Mittig an der Stange war noch eine kleine Öse angebracht. Ich konnte mir nicht erklären, für was das sein sollte.
Ich durfte mich dann anziehen wie vorher gerichtet, außer der Büstenhebe. Die hat er in meine Handtasche gepackt.
Er schraubte an meinem linken Nippel die rechte Kugel des Piercings ab und stattdessen das Stängelchen an. Was ich vorher nicht sah, ist, das die Enden der Stangen jeweils ein Gewinde in gleicher Größe wie die Barbells haben. Dann kam die linke Kugel des rechten Piercings weg und die Stange dran.
Ich hatte also jetzt zwischen meinen Brüsten bzw. Nippeln die Stange fixiert bekommen.
So sind wir dann raus und durch die Stadt gebummelt. Da die Bluse zwar blickdicht aber ziemlich eng war, konnte man nicht durchsehen, was drunter war, aber die Nippel und auch die Stange bildeten sich deutlich unter dem Stoff ab.
Die Brüste haben beim Laufen durch das Gewicht dazwischen ordentlich gewippt. Eine Weile war das so auch in Ordnung und sehr erregend. Aber irgendwann begann das Ganze unangenehm zu werden. Also hat er mich in einer ruhigen Seitenstraße in eine Hausnische bugsiert. Dort zog er mir die Bluse aus, legte mir mein Lederhalsband mit den Ösen an und befestigte an der Öse vorne ein Kettchen, das andere Ende der (sehr kurzen) Kette kam an die Öse an der Stange, was meine Brüste dann ziemlich anhob. Dann durfte ich meine Büstenhebe anziehen, was sich weiter stützend auswirkte. Ich bekam meinen Ballknebel und darüber meine Mundschutzmaske. Er meinte, man muss das ja schließlich ausnutzen, solange man mit dieser draußen noch unauffällig spazieren gehen kann. Dann Bluse wieder an und wir sind eine weitere Stunde durch die Stadt gebummelt. Durch das kurze Kettchen und die Hebe konnten meine Brüste dann nicht mehr so sehr wippen, was wesentlich angenehmer für mich war, aber genau so erregend.
Ob das Halsband, und die Kette, die in der Bluse verschwand, für andere zu sehen war und auffiel, kann ich nicht sagen, war mir aber auch egal.
So, das war's für heute.
Wie immer fesselnde Grüße
Lindi
---
Ich, Seilchen, distanziere mich hiermit vom Inhalt dieses Beitrags und mache mir diesen in keiner Weise zu eigen. 13.06.2020 12:03
---

Antworten zu diesem Beitrag:

[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]