hilflos, gefesselt und erregt

Willkommen in meinem Bondage-Forum!
Ich wünsche uns allen qualifizierte Beiträge, regen Austausch und viel Spaß!

Nutzungsbedingungen


[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]

Re: Handschuhe

geschrieben von der Ideenreiche  am 19.01.2020 um 11:10:51 - als Antwort auf: Handschuhe  von Firefox_munich
Guten Morgen Firefox-munich!

Mit Deinem Posting hast Du mir voll aus der Seele gesprochen. Ich bin seit meiner Kindheit Handschuhfetischist.

Mit meiner Partnerin lebe ich jetzt seit fast zwanzig Jahren in einer SM-Beziehung. Sie ist meine absolut gehorsame und folgsame Sklavin. Ich habe sie zu einer sehr eleganten und vornehmen Dame erzogen dazu gehört natürlich auch das ständige Tragen von besonders feinen und langen Lederhandschuhen. Mittlerweise steht ihr eine ganze Kollektion von feinsten Lederhandschuhen (ca. 100 Paar) zur Verfügung. Der „normale“ Lederhandschuhe, alle sind schlicht gehalten, sind Unterarm lang, einige Paare sind Oberarm lang. Die Oberarm langen werden auch Abendhandschuh oder auf englisch Operagloves genannt. Diese Oberarmlangen verfügen über einen Schlitz am Handgelenk der mit drei Knöpfen eng verschlossen werden kann. Einige haben statt der Knöpfe einen Reißverschluss.

Die Oberarm langen sind dazu auch extrem eng, sie muss vor dem Anziehen ihre Hände und Arme einpudern und die Handschuhfinger werden mit einer Handschuhzange vorsichtig gedehnt. Die Handschuhe kann sie sich nicht einfach so anziehen sondern sie muss sie sich richtig „erarbeiten“, eine langwierige, aber schöne Prozedur beginnt dann. Nachdem ich durch den offenen Schlitz ihre Handgelenke geküsst habe knöpfe ich ihr die Handschuhe zu. Diese sind dermaßen eng, dass das Leder in diesem Bereich dann richtig spannt. Alleine bekommt sie die Handschuhe weder zu noch auf. Sie ist also beim Ausziehen auch auf meine Hilfe angewiesen. Ihre Hände und Arme befinden sich sozusagen in einem Gefängnis aus feinstem Leder. Es liegt dann an mir, sie aus diesem Gefängnis zu entlassen oder nicht. Meist muss sie viele Stunden in dem engen, feinen Leder verbringen.

Die Unterarm langen Lederhandschuhe sind Modelle so wie sie vor 1960 getragen wurden als die Damen wirklich noch Damen waren. Schau Dir mal alle Spielfilme an, z. B. Filme von Hitchcook, ich denke da an die Schauspielerin Tippi Hedren in „Marnie“ oder „die Vögel“, oder an die Schauspielerin Margot Trooger in den alten Edgar Wallace Filmen, dann weist Du was ich meine.

In der Öffentlichkeit muss meine Sklavin entsprechend meinen Wünschen immer damenhaft, elegant gekleidet und hergemacht sein. Dazu gehört natürlich auch das ständige und ununterbrochene Tragen von Lederhandschuhen. Auch an sehr heißen und schwülen Sommertagen, also auch bei 40 Grad Hitze darf sie nur behandschuht in der Öffentlichkeit auftreten. Natürlich muss sie auch beim Shoppen in einem Geschäft die Handschuhe immer anbehalten. Aber auch beim Besuch eines Cafes oder Restaurant darf sie die Handschuhe nicht ablegen. Sie muss dort mit behandschuhten Händen essen und trinken. Da wir oft in klassische Konzerte, Musicals, Theater und Oper gehen kommen dann auch oft die „Operagloves“ mit den Knöpfen zum Einsatz.

Vielleicht können die Hände an besonders heißen, schwülen Tagen anfangen zu schwitzen. Aber ansonsten bringt das Handschuhtragen doch nur Vorteile. Die Hände sind vor Staub und Schmutz geschützt. Es sieht sehr elegant aus. Da beim Angewöhnen das „neue“ Fingerspitzengefühl trainiert werden muss werden gerade Damenhände durch den ständigen Lederschutz auch weicher, geschmeidiger und empfindlicher.

Und innerhalb unseres Hauses gilt für mich folgende Weisheit: „Trägt eine attraktive Dame High Heels, schwarze Netzstrümpfe und Oberarm lange schwarze, enge, leicht glänzende Lederhandschuhe und sonst nichts, dann ist die Dame absolut korrekt gekleidet.“

Auch beim Fesseln sind Handschuhe sehr hilfreich. Beim Fesseln mit Seilen werden die Handgelenke geschont, weil die Seile nicht so einschneiden können. Oftmals besuchen wir auch Events wie SM-Partys, Erotikmessen und die Christopher Street Days in Berlin und Köln. Dabei führe ich meine Partnerin gerne als gefesselte Sklavin vor. Sie bekommt ein Halsband mit einer Leine an, ist frivol gekleidet und ihre lederbehandschuhten Hände sind mit Handschellen auf den Rücken gefesselt.

Meiner Sklavin ist es nicht gestattet, sich das Korsett oder Halskorsett auch nur zur lockern, das selbe gilt auch beim Handschuhtragen. Ohne meine ausdrückliche Erlaubnis ist es ihr untersagt, die Handschuhe auszuziehen. Selbt der Toilettengang ist ihr nur auf meine ausdrückliche Erlaubnis hin gestattet. Ich als ihr Herr bestimme, wie sie sich zu kleiden, zu bewegen hat und ob sie sprechen darf oder nicht.

Neben den Lederhandschuhen gehören zum Outfit meiner Sklavin auch immer das ständige Tragen eines Korsetts, High Heels mit extremsten Absätzen, oft auch ein Halskorsett und zu besonderen Anlässen auch eine kopfbedeckende Ledermaske. In der vergangen Zeit habe ich hier im Forum immer wieder über meine Erlebnisse mit meiner Sklavin berichtet.

Selber bin ich ein Gentleman, der sehr hochwertige, elegante Kleidung bevorzugt und diese eben auch mit modischen Accessiores wie eben hochwertige, maßgeschneiderte Lederhandschuhe ergänzt. Auch ich selber trage Lederhandschuhe zu jeder Jahreszeit.

Viele liebe Grüße

Der Ideenreiche

---
Ich, Seilchen, distanziere mich hiermit vom Inhalt dieses Beitrags und mache mir diesen in keiner Weise zu eigen. 19.01.2020 11:10
---

Antworten zu diesem Beitrag:

[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]