hilflos, gefesselt und erregt

Willkommen in meinem Bondage-Forum!
Ich wünsche uns allen qualifizierte Beiträge, regen Austausch und viel Spaß!

Nutzungsbedingungen


[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]

Erfahrungsbericht

geschrieben von Lindi  am 30.07.2020 um 21:00:01
So. Heute mal wieder ein Bericht von mir.
Nach einigen stressigen Wochen Ende Juni, Anfang Juli hatten wir jetzt 2 Wochen Urlaub an der Nordsee, hatten dort ein Ferienhaus gebucht und dort dann auch wieder mehr Zeit zum "Spielen".

Beim Packen hatte mein Mann gar nicht so viele Spielsachen gerichtet, was mich erst mal verwunderte. Natürlich kamen die üblichen Kleidungsstücke und Utensilien wie Büstenheben, Strapse, Dildos, Knebel, Augenbinden und Analplugs in den Koffer, aber ausser 4 Ledermanschetten samt Karabiner keinerlei weitere Fesselutensilien.
Für die Fahrt trug ich mein kurzes Korsett,  darüber eine Bluse, einen knielangen Rock,  Halterlose und Stöckelschuhe. Kein BH, kein Höschen, dafür einen Silikon-Po-Stöpsel und einen dicken, aber kurzen Dildo. Beide sind recht angenehm und lange im Sitzen zu tragen.

Am Ziel angekommen, hab ich nicht schlecht gestaunt. Ein wunderschönes Häuschen mit allen Annehmlichkeiten, Sauna, kleinem Garten mit Terrasse und.......
mit einem gut ausgestatteten Spielzimmer. Keine Ahnung, wie er das gefunden hat. Hier waren jede Menge  Seile, Ketten, Ledrerriemen, Handschellen, sogar Spreizstangen und Peitschen (die wir nicht brauchen, da wir diese Spielart beide nicht mögen) und diverse andere Spielzeuge. Sogar ein Flaschenzug war an der Decke.

Zum Abendessen in einem gemütlichen Restaurant trug ich mein Reise-Outfit, allerdings durfte ich einen BH sowie ein Höschen tragen und den Dildo und den Plug rausnehmen.

Wieder im Haus zurück, ich war ziemlich müde, auch von der langen Fahrt, durfte ich aber nicht direkt zum Schlafen. Mein Mann wollte unbedingt, dass ich mir noch was aus dem Spielzimmer oder unserem eigenen Fundus für die Nacht aussuchen sollte.
Ich wählte fürs erste meine 4 Ledermanschetten. Das war ihm aber zu wenig und so legte er mir noch ein Lederharness an. Dann durfte ich ins Bett und er verband meine Fussgelenkmanschetten mit einem Karabiner und die der Handgelenke rechts und links am Harness. Ich lag also recht bequem und schlief die Nacht sehr gut.
Wie die nächsten Tage verliefen, werde ich euch demnächst schreiben.
Fesselnde Grüße.
Lindi
---
Ich, Seilchen, distanziere mich hiermit vom Inhalt dieses Beitrags und mache mir diesen in keiner Weise zu eigen. 31.07.2020 14:39
---

Antworten zu diesem Beitrag:

[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]