hilflos, gefesselt und erregt

Willkommen in meinem Bondage-Forum!
Ich wünsche uns allen qualifizierte Beiträge, regen Austausch und viel Spaß!

Nutzungsbedingungen


[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]

Re: Fesselung Fußsohle an Fußsohle

geschrieben von Bota  am 25.07.2019 um 19:23:20 - als Antwort auf: Fesselung Fußsohle an Fußsohle von Harry
Hallo Harry,

eigentlich reicht es, wenn die Fußsohlen aneinander befestigt sind. Je nach Gelenkigkeit ist dann die Spreizung bereits ausreichend oder nicht auf Dauer zu verhindern. Eine Fixierung der Knie ist m. E. nicht für jede Anwendung erforderlich - ggf. reicht eine zusätzliche Spreizstange.

Am einfachsten ist es, die Fußsohlen zusammenzukleben. zwinker ACHTUNG: dies ist ein Scherz!!! NICHT MACHEN!!! Geht nämlich meist nur mit chirurgischer Hilfe wieder auseinander oder nach etlichen Tagen, wenn die obere Hautschicht abgestorben ist. Von Reizungen durch den Klebstoff mal ganz zu schweigen! oh-lila

Also, ein Paar robuste, knöchelhohe Wanderschuhe zusammenschrauben - Füße rein, zuschnüren, fertig. - Funktioniert, ist halt nur nicht so erotisch.

Fixierung über die Knöchel mit Seil: ist eine echte Herausforderung, da insbesondere die Verbindung über den jeweiligen Außenrist der Füße, also unten, fest sein muss und das ganze Konstrukt auch bei Bewegung der Füße nicht verrutschen darf. Geht eventuell mit viel, viel Seil und Erfahrung, ist aber nicht einfach hinzukriegen.

Nur die Zehen verbinden: diese Variante erfüllt den gewünschten Zweck hervorragend. Aber wie? - Mit dickerem Seil funktioniert es nicht, da es von den Zehen abrutscht. Also was Dünnes. Vielleicht Schnürsenkel, dünne Schnur, Sternzwirn, Kabelbinder? - Geht alles. Nennt sich Minimalbondage (im Englischen getrennt geschrieben). - Aber aufpassen! oh-lila

Durch die dünnen Schnüre wird die Blutzirkulation sehr schnell beeinträchtigt. Also immer Zehenfarbe und -temperatur im Auge behalten, bei Subbi nachfragen und geeignete (ausprobieren!) Scheren bzw. Seitenschneider bereithalten.

Kabelbinder haben noch die unangenehmen Eigenschaften, sich problemlos unangemessen fest zuziehen zu lassen und dass sie anschließend schwer zu öffnen sind - also Obacht.

Wichtig ist, dass die Zehen an den Grundgelenken, sprich fußnah und eng aneinander gebunden werden. Hammer- und Krallenzehen also möglichst strecken, damit das Seil nicht durch einfache Bewegungen abgestriffen werden kann. zwinker

Für die Fesselung im Sinne der Aufgabenstellung reicht es, die Großzehen und die kleinen Zehen zu verbinden. Alle verbunden sieht aber meistens besser aus. Eine Seilschlaufe zwischen den verbundenen Zehen zum Zusammenziehen und damit zur Sicherung der Umwicklung der Zehen ist meist nicht erforderlich und auch etwas fummelig anzubringen. (O.T: Gibt es dafür eigentlich einen deutschen Begriff? Selbst im englischsprachigen Raum tendiert die Bezeichnung uneinheitlich: Chinch|Cinch|Clinch Noose|Rope.)

Die Fesselung ist übrigens nicht nur für Frauen geeignet. updown - Viel Spaß! smile

Hoffe gedient zu haben
Bota
---
Ich, Seilchen, distanziere mich hiermit vom Inhalt dieses Beitrags und mache mir diesen in keiner Weise zu eigen. 26.07.2019 06:24
---

Antworten zu diesem Beitrag:

[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]