hilflos, gefesselt und erregt

Willkommen in meinem Bondage-Forum!
Ich wünsche uns allen qualifizierte Beiträge, regen Austausch und viel Spaß!

Nutzungsbedingungen


[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]

Re: Euere Lieblingsfesselung?

geschrieben von Theo  am 10.08.2017 um 18:36:13 - als Antwort auf: Euere Lieblingsfesselung? von Sepponnen
Erst kürzlich habe ich meine Lieblingsfesselung erdulden dürfen und frage mich heute noch, wer diese Position kennt und eventuell ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht hat. Zum Start wurde eine Kopfhaube aus Leder lediglich mit Nasenlöchern zum Atmen und einer Mundöffnung für Knebel satt angezogen. Danach folgte zur Vorbereitung ein Penisknebel und ein enganliegendes Sklavenhalsband. An Hand- und Fussgelenken wurden Ledermannschetten angebracht. Danach musste ich mich hinknien, mich auf Arme und Kopf am Boden abstützen und meiner Herrin den Zugang zu meinen Genitalien eröffnen. Diese wurden satt abgebunden und der feste Sitz durch ordentlich Zug überprüft. Danach musste ich mich auf die Ellbogen abstützen, denn die Handmannschetten wurden hinter meinem Nacken mit einem abschliessbaren Schloss fixiert (eine Art reverse prayer).Nun wurde das Zugseil, das meine Genitalien abband, über mein After gezogen und satt mit den gefesselten Händen verbunden. Somit wurden fortan bei jedem Versuch, die Hände über den Kopf zu ziehen oder zu bewegen, meine Genitalien wohlig schmerzhaft nach hinten gezogen. So vllends ausgeliefert, konnte meine Herrin Penis und Hoden sowie Arschbacken mit Rohrstock und Gerte traktieren, währenddem ich lediglich in meinen Knebel grunzen konnte und jegliche Befreiungsversuche nur noch mehr Zug verursachten. Der Vorteil dieser Position ist nicht nur der gute Zugang zu den besten Stücken eines Mannes, sondern auch der Zugang von hinten mittels Analplugs. Mein After wurde durch leichtes Wegschieben des Seils, das durch meinen Arsch führte, mit Gleitcreme und Fingern gedehnt. Danach setzte sie einen Plug an, den ich zwischendurch in meiner misslichen Situation glattlecken musste. Nachdem der Analplug meinen Arsch ausfüllte, wurde das Seil wieder darüber gespannt, so dass jegliches ziehen mit den Händen nicht nur meine abgeschnürten Teile traktierte, sondern auch den Plug hielt und weiter reindrückte. Und natürlich konnte auch so die Bestrafung mit Rohrstock und Gerte munter weitergehen... Zu guter Letzt wurde ich gemolken, was das Zeug hielt.
Falls jemand diese Position kennt oder etwas Aehnliches erlebt hat, so würde mich dies interessieren.
---
Ich, Seilchen, distanziere mich hiermit vom Inhalt dieses Beitrags und mache mir diesen in keiner Weise zu eigen. 19.08.2017 16:50
---

Antworten zu diesem Beitrag:

[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]