hilflos, gefesselt und erregt wünscht eine friedliche Adventszeit im 1. Advent!  hilflos, gefesselt und erregt  hilflos, gefesselt und erregt wünscht eine friedliche Adventszeit im 1. Advent!
hilflos, gefesselt und erregt wünscht eine friedliche Adventszeit im 1. Advent!

Nutzungsbedingungen

[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]

Auf dem Esstisch

geschrieben von Lindi  am 27.10.2021 um 12:59:34
Gestern Abend hat mich mein Mann aus heiterem Himmel plötzlich aufgefordert, mich nackt auszuziehen und dann an den Esstisch zu kommen. Er brachte Seile und einige Spielzeuge mit.
Er legte mich quer auf den Tisch, auf den Rücken, mit dem Kopf über der Tischkante. Meine Beine standen auf dem Boden und wurden an die Tischbeine gebunden, so dass mein Po und Unterleib direkt am Tischrand lag. Meine Arme fesselte er ebenfalls an den Tisch, sodass ich wie ein Kreuz da lag und er ungehindert an alle meine Öffnungen konnte.
Diese verschloss er aber erst mal. Ich bekam erst einen Postöpsel, dann einen Dildo und zuletzt einen großen Ringknebel. Zu guter letzt kam meine Lederaugenbinde zum Einsatz.
Ich hörte, wie er kurz verschwand und nach einer Weile wiederkam. Er fing an, meinen ganzen Körper und meine Schenkel zu streicheln und dann meine Brüste zu massieren. Ich genoss das Gefühl und wurde immer erregter. Dann hörte er plötzlich damit auf und verschwand wieder. Auf einmal wurde es eiskalt und nass an meinen Brüsten. Er hatte Eiswürfel geholt und rieb mich damit ein. Ich bekam außerdem noch einen Eiswürfel durch den Knebel. Bald hatte ich mich an das kalte Gefühl gewöhnt und genoß auch diese Behandlung, zumindest, bis er mir den Dildo entfernte, dafür zwei oder drei Eiswürfel reinschob und mit dem Dildo dann meine Grotte wieder verschloss und wiederum verschwand. Das Gefühl war erst sehr unangenehm, ließ aber mit der "Eisschmelze" nach.
So lag ich eine ganze Weile da. Als er wieder kam, nahm er mir die Augenbinde ab. Ich durfte ich sein bestes Stück durch den Ringknebel lecken, danach ging er um den Tisch, zog mir den Dildo unten raus und drang in mich ein. Ich war kurz vorm Höhepunkt, als er seine Bewegungen unterbrach.
Er nahm mir den Postöpsel raus und steckte stattdessen den Dildo in mein Hinterteil. Dann drang er wieder in mich ein. Ich bin fast explodiert vor Erregung.
Er ließ mich dann noch eine Weile liegen, bevor er mich losband und auch alle Spielzeuge entfernte. So hatten wir einen spontanen aufregenden Abend.
Fesselnde Grüße
Lindi

---
Ich, Seilchen, distanziere mich hiermit vom Inhalt dieses Beitrags und mache mir diesen in keiner Weise zu eigen. 27.10.2021 14:55
---

Antworten zu diesem Beitrag:

[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]