hilflos, gefesselt und erregt

Willkommen in meinem Bondage-Forum!
Ich wünsche uns allen qualifizierte Beiträge, regen Austausch und viel Spaß!

Nutzungsbedingungen


[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]

Erlebnisbericht Teil 3

geschrieben von Lindi  am 28.12.2020 um 21:51:57
Am 2. Weihnachtstag hab ich nach dem emotionalen Tag zuvor lange geschlafen und war trotzdem noch ziemlich platt. Wir blieben zuhause. Ich durfte den ganzen Tag komplett nackt verbringen (leider kein Tragen meines neuen Kleides).
Nur Spielutensilien sollten zum Einsatz kommen. Nach der Dusche bekam ich Hand- und Fußmanschetten angelegt,
mein Lederhalsband und alles wurde mit langen Ketten zusammen fixiert. 30cm zwischen den Füßen, 30cm zwischen den Händen, eine Kette vom Halsband senkrecht an die Fußkette und die Kette der Hände in der Mitte ebenfalls an die senkrechte Kette. Also relativ freie Bewegungsmöglichkeit. Dazu gabs mal wieder den Postöpsel. So hab ich dann den Abwasch von Heilig Abend, endlich, erledigt und die Küche aufgeräumt.  Danach hat mich mein Mann dann aufs Bett gefesselt. Da könne ich mich ja auch noch ein bisschen erholen.  Die Ketten wurden entfernt und ich wurde auf dem Rücken liegend auf dem Bett fixiert. Arme und Beine jeweils an den Bettecken, also wie ein Kreuz. Der Postöpsel blieb drin und zusätzlich bekam ich noch meine Leder-Augenbinde auf. So ließ er mich eine ganze Zeit lang liegen. Ich genieß solche Zeiten. Man kann sich ganz auf sich selbst konzentrieren und die anderen Sinne werden geschärft. Irgendwann kam er wieder, ich bekam den aufblasbaren Knebel rein und diesen dann sehr prall aufgepumpt. Dann war Schluß mit erholen. Er legte mir an beiden Brüsten Nippelklemmen an. Dann bekam ich mein Vibro-Ei eingeführt. Er startete dann eins der Programme und ich kam ziemlich schnell Richtung Höhepunkt. Kurz vorher hat er auf Null gestellt, ließ mich ein Weilchen erholen und startete dann ein weiteres Programm. Gleiches Spiel. Kurz vorm Höhepunkt: Aus. Ich wollte endlich zum Finale kommen, aber er spielte weiterhin mit der Fernbedienung und ich konnte mich mit dem Knebel natürlich nicht beschweren. Nach gefühlten Ewgkeiten hat er dann das Ei wieder entfernt, nicht aber die Klemmen. Er machte mich los und stellte mich breitbeinig ans Bettende, den Oberkörper nach vorne über das Bettgestell gebeugt. Dann hat er mir die Knöchel an den Bettbeinen fixiert. Er stellte sich hinter mich, knetete meine Brüste, zog an den Klemmen, und brachte mich so in Wallung. Er ließ die Luft aus dem Knebel und nahm ihn mir ab, ebenso die Augenbinde. Dann nahm er mich von hinten und brachte mich zum endlich Höhepunkt. Ich war danach sowas von fix und fertig und durfte dann auch gleich schlafen, ohne Fesseln, nur der Postöpsel blieb noch drin.

Weiterhin fesselnde Grüße

Lindi
---
Ich, Seilchen, distanziere mich hiermit vom Inhalt dieses Beitrags und mache mir diesen in keiner Weise zu eigen. 29.12.2020 15:09
---

Antworten zu diesem Beitrag:

[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]