hilflos, gefesselt und erregt

Willkommen in meinem Bondage-Forum!
Ich wünsche uns allen qualifizierte Beiträge, regen Austausch und viel Spaß!

Nutzungsbedingungen


[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]

Zeitvertreib in Coronazeiten

geschrieben von Lindi  am 13.05.2020 um 23:14:43
hier mal wieder ein Bericht von mir. Mein Mann hatte ja angekündigt, einige Ideen noch für mich zu haben und war dann aber fast 2 Wochen krank (nein, kein Corona, es gibt noch ganz normale Erkältungen mit Kopf- und Gliederschmerzen). Somit zwar er zwar zuhause, aber es gab leider keine Spiele. Ich hab nur täglich meinen Dresscode erhalten. Ich glaub, ich hab so ziemlich alle Arten von Kombinationen mal angehabt.
Bluse, Rock, Pumps, Nylons mit Strapsen, BH oder Büstenhebe.
Hose und Schaftstiefel, Shirt oder Pullover und nix drunter, mal mit Nippelkette, mal mit Dildo und/Analstöpsel.
Kein Knebel und keine Fesselungen, ich musste ja raus und alle Besorgungen und Einkäufe selbst erledigen. War zwar entspannt für mich, aber irgendwie hat auch was gefehlt.
Ende letzter Woche war er dann soweit fit und wurde wieder kreativ.
Seit Freitag durfte ich zuhause wieder meine Hausarbeiten im Dienstmädchen-Outfit leisten. High Heels und Halterlose, Rock, Hebe ohne Bluse, Halsband, Ballknebel, Fuss- und Handfesseln mit Kette.
Sonntag morgen bekam ich mein Korsett an (hatte ich schon lange nicht mehr), meine Schaftstiefel, und meinen langen Mantel drüber. Nix weiter. Das Korsett hatte er sehr stark geschnürt. Er packte noch eine Tasche und dann fuhren wir zu einem Waldparkplatz in der Nähe und gingen so spazieren. Irgendwann verließen wir den Weg und er führte mich auf eine Lichtung zu einem Jägerhochsitz.
Dort verband er mir die Augen und nahm mir den Mantel ab. Er hatte wohl einiges an Spielsachen in der Tasche dabei. Er fesselte mich an die Leiter des Hochsitzes, die Arme über Kopf. Dann hat er mich zärtlich verwöhnt und zu guter letzt so im Stehen vernascht. Danach bekam ich einen Dildo und meinen Postöpsel rein und zum Schluss meinen Ringknebel. So ließ er mich dann stehen. Keine Ahnung, wie lange.
Irgendwann später band er mich wieder los, zog mir den Mantel über, nahm mir die. Augenbinde ab und ließ mich den Latexslip anziehen. So gings dann, vorne und hinten noch gefüllt, wieder zurück und nach Hause. Dort durfte ich nur den Mantel ausziehen. Erst abends vorm Zubettgehen durfte ich dann alles andere wieder entfernen und er lockerte mir das Korsett. So gings dann schlafen, die Handgelenke, wie meistens, mit den Manschetten am Halsband fixiert.
Schaun wir mal, was die kommende Woche so bringt.
Fesselnde Grüße
Lindi
---
Ich, Seilchen, distanziere mich hiermit vom Inhalt dieses Beitrags und mache mir diesen in keiner Weise zu eigen. 14.05.2020 14:21
---

Antworten zu diesem Beitrag:

[ Antworten ] [ Forum ] [ Neue Beiträge ]